Fallbeispiel: Wie kann ich meine Kompetenz zeigen und selbstbewusst auftreten?

Auszug aus
Johannes Narbeshuber (Hrsg)
In Beziehung. Wirksam. Werden.
Der systemisch-evolutionäre Coaching-Ansatz der Trigon Entwicklungsberatung

 

Fallbeispiel: Wie kann ich meine Kompetenz zeigen und selbstbewusst auftreten?
(Beitrag von Oliver Martin)

Dem folgenden Fallbeispiel liegt als syntaktische Landkarte für das Vorgehen die in diesem Buch vorgestellte Problemdekonstruktion zugrunde (3.2.3). Dabei entspricht der hier geschilderte erste Schritt (Erstgespräch und Zielklärung) dem Erarbeiten der Problemträgerschaft und des Ziels aus der Problemdekonstruktion, die Schritte 2 und 3 (Erstes Coaching: Ich oder eine Seite von mir, 2. Coaching: Problem dekorieren – Ressourcen verankern) der Arbeit an Hindernissen und Ressourcen dieses Formats, der Schritt 4 (Drittes Coaching: Wie schaffe ich es, dass wir uns besser verstehen?) dem Explorieren der Aufgabe nach Erreichen des Ziels und dem Gewinn des Heute. Schließlich wurde das vierte Coaching als Auswertungsgespräch genutzt, um weitere Kontextfaktoren einzubeziehen und dadurch weiteren – jedoch weniger stark gewichteten – Zielen aus der Auftragsklärung zu dienen.

Dabei zeige ich auf, wie anhand der Problemdekonstruktion mit verschiedenen Methoden und Ansätzen gearbeitet werden kann, wenn sie nicht selbst als Methode, sondern eben als Meta-Format eingesetzt wird.

Erstgespräch

Frau K. ist 29 Jahre alt und hat Psychologie und Pädagogik studiert. Sie hat schon einiges an Berufserfahrung auf Beratungsstellen sammeln können und hat nun vor einigen Monaten ihre erste Führungsstelle in einer Stadtverwaltung angetreten, bei der sie einen Teilbereich des Amts für soziale Sicherheit leitet. In dieser Funktion hat sie nur ein kleines Team zu führen, was ihr große Freude und keine Schwierigkeiten bereitet. Der Hauptteil ihrer Arbeit besteht jedoch im Management von Nahtstellen zwischen städtischen Stellen der Verwaltung und externen Leistungserbringern für das Aufgabengebiet der Kinder- und Jugendbetreuung. Sie sitzt in vielen Gremien, in denen sie ihren Bereich vertreten muss, sowohl mit anderen Fachleuten aus der Verwaltung als auch mit Politikerinnen und Politikern und externen Fachleuten. Dabei hat sie einerseits anspruchsvolle Kontrollaufgaben für die externen Dienstleister wahrzunehmen, für die sie auch die Leistungsverträge mit der Stadt aushandeln muss, andererseits ist sie an Konzeptentwicklungen beteiligt und muss diese auch intern abstützen und verankern.

 

Wie es weitergeht erfahren Sie im Buch In Beziehung. Wirksam. Werden. Sie finden dort weitere Fallbeispiele und zahlreiche konkrete Coaching-Instrumente

Wie Sie einen Coaching-Prozess gestalten und Coaching-Tools praktisch einsetzen lernen Sie in unserer Coach-Ausbildung in Köln, Salzburg und Wien.

Der Trigon Zertifikatslehrgang Coaching ist auf den Abschluss als "Trigon zertifizierter Coach" sowie als "zertifizierter Coach nach ISO 17024" und „cert. IOBC“ ausgerichtet und ist bei den maßgeblichen Berufsverbänden in Deutschland und Österreich (DBVC, ACC) und bei der International Organization for Business Coaching (IOBC) akkreditiert.

„Wir empfehlen Trigon als herausragende Coaching-Ausbildung auf dem Coachingmarkt mit hoher wissenschaftlich fundierter Qualität.“ 

Fazit des unabhängigen Freiburg Instituts der Albert-Ludwigs-Universität, das die zertifizierte Coaching Ausbildung von Trigon an allen drei Standorten wissenschaftlich evaluiert hat.

Mehr dazu auf www.coaching.at